[Video] Mythos: Ist Low Carb besser zum Abnehmen geeignet?

Einer der hartnäckigsten Mythen und Glaubenssätze drehen sich um das Thema Zucker und Low Carb und der zur Zeit allgemein-gültige Glaube lautet, dass Kohlenhydrate dick machen und man auf sie verzichten müsse, um abnehmen zu können … Nun, das schauen wir uns nun genauer an.


Egal ob bei Familienmitgliedern, Bekannten oder aber bei Sportlern, die nun endlich erfolgreich abnehmen und das Fett von ihren Hüften schmelzen lassen wollen – Ein Glaubenssatz hat sich fest manifestiert:

”Verzichte auf Kohlenhydrate, iss Low Carb und Du wirst abnehmen!“

Oder aber es ist die Rede von guten und schlechten Kohlenhydraten und auch, dass manche Kohlenhydrate nun besser bzw. schlechter seien und dass zum Beispiel insbesondere der Zucker der größte Feind ist, der dick und krank macht.

Was ist also dran am Thema Zucker und Low Carb zum Abnehmen?

All diese spannenden Themen möchte ich nun heute mit einem sehr ausführlichem Video und ein paar sehr interessanten Studien beantworten, um diese Frage ein für alle mal zu klären.

Viel Spaß damit!

Artikelinhalt:

  1. (Video) Mythos Low Carb zum Abnehmen
  2. Macht Zucker wirklich fett?
  3. Das australische Paradox
  4. Fazit: Low Carb zum Abnehmen ist Quatsch!

[Video] Low Carb zum Abnehmen

Man liest es ständig in Magazinen an der Supermarktkasse, sieht es in Fernsehsendungen oder hört es in Interviews mit Hollywood-Stars (die dann plötzlich auch Fitnessexperten sind … ufff): Kohlenhydrate sind schlecht und machen dick.

(Und mal unter uns … das weiß doch jedes Kind, dass man Low Carb machen muss zum Abnehmen – richtig?)

Nun … das ist jedoch ziemlich falsch!

Kohlenhydrate machen weder dick, noch krank oder süchtig. Auch ist das Insulin nicht das Problem. All dies sind längst hundertfach widerlegte Ammenmärchen und auch, dass eine Low Carb Ernährung besser für uns Sportler sein solle und wir mit ihr optimale Fett verlieren würden.

Athleten, die langfristig auf eine kohlenhydratarme Ernährung umsteigen, werden so nämlich eine schlechtere Performance im Alltag und an Wettkämpfen haben, sie werden in ihrem möglichen Leistungspotential stark absinken und gleichzeitig schlechter Muskeln aufbauen können. [1][2]

Zusätzlich erhöht eine Low Carb Ernährung die eigenen Cortisol-Werte und senkt die Testosteron-Werte, was während einer Diät nochmals weiter die Produktion anaboler Hormone hemmt. [3][4]

Das ist alles sehr schlecht und ist auch nicht die Strategie, mit der ich jedes mal auf 8% Körperfett gelange und diese Form den Großteil des Jahres halte …

Meine Devise lautet dabei stets: „So wenig Kalorien, wie nötig – so viele Kohlenhydrate wie möglich!“

Doch schauen wir uns nun die Thematik mal etwas genauer an, um sämtliche Hintergründe und Zusammenhänge klären zu können, und auch, warum manche Experten behaupten, Low Carb wäre nun doch besser zum Abnehmen …

Das vollständige Training zur gezielten Ernährung findest Du hier:
=========> https://www.sjardfitness.de/ernaehrung-masterclass/ 

Macht Zucker wirklich fett?

Nach diesem Video sollte nun klar sein, dass eine Low Carb Diät zum Abnehmen keine wirklich gute Idee ist – schon gar keine bessere!

Doch wie steht es um die Wahl der Lebensmittel? Kommt es nur auf die richtige (oder falsche) Wahl der Kohlenhydrate an?

Nein, zum Glück ebenso wenig (mit Einschränkungen).

Dies wurde eindrucksvoll in diversen Studien dargelegt und die beiden folgenden Studien scheinen ein echter Fehler in der Matrix zu sein, welcher in dieser Form unmöglich wären, wenn denn Kohlenhydrate und Zucker tatsächlich dick und krank machen würden …

Mark Haub ist Professor in Ernährung an der Kansas State University und nahm 2010 unglaubliche 12 Kg nur mit Süßigkeiten wie Oreos und Twinkies ab.

Er selbst nannte dieses Experiment die “Twinkie Diet“ und senkte erfolgreich in nur 10 Wochen seinen BMI von 28.8 auf 24.9 und verbesserte damit ebenfalls auch seine Cholesterinwerte. [5][6]

Hier trat also das exakte Gegenteil von dem ein, was man für gemeinhin als wahrscheinlich betrachten würde. Anstatt also zuzunehmen und dicker zu werden, nahm Professor Haub mit Lebensmittel ab, denen normalerweise ein dick-machender Ruf nachgesagt wird.

Warum es funktioniert hat?

Weil er auf seine Kalorien- und Proteinzufuhr geachtet hat. Er nahm in diesen 10 Wochen jeden Tag lediglich durchschnittlich 1.800 Kalorien zu sich und befand sich somit täglich erfolgreich in einem Kaloriendefizit (welches zwingend notwendig ist, wenn man erfolgreich abnehmen will). [7]

Die Frage, ob Zucker dickt macht oder sich negativ auf eine Diät auswirkt, wollte ebenfalls auch folgende Studie herausfinden. [8]

Hier unterteilte man die Probanden in zwei Gruppen und gab ihnen über 6 Wochen komplett fertig zubereitete Mahlzeiten, mit dem Ziel des Fettverlustes. Die Kalorien und Makronährstoffverteilung waren identisch – einzig mit dem Unterschied, dass in der einen Gruppe der Zuckeranteil bei den Kohlenhydraten deutlich höher war.

Bei dem ersten Teil bestanden nur 4% der zugeführten Kalorien aus Saccharose (Haushaltszucker bzw. Kristallzucker), während bei der anderen Probandengruppe ganze 43% der Kalorien aus Saccharose bestanden.

Die Vermutung müsste nun hier lauten, wenn denn der Zucker so schädlich wäre, dass die zweite Gruppe deutlich schlechter bis überhaupt nicht abnehmen würde …

Das Resultat:

  • Es wurden keine signifikanten Unterschiede in der körperlichen Zusammensetzung festgestellt und beide Gruppen gleichermaßen gut ab
  • Die Studie hat keine metabolischen oder verhaltensbedingte Auswirkungen einer stark zuckerhaltigen Ernährung in Bezug auf den Gewichtsverlust festgestellt
  • Fazit: Die insgesamte Kalorienzufuhr und Makronährstoffverteilung ist deutlich entscheidender, als die Menge an Zucker innerhalb der eigenen Ernährung

Diese beiden Studien sind sicherlich eher ein extremes Beispiel und ich würde niemanden ernsthaft raten, sich in Zukunft nur noch von Süßigkeiten und extrem zuckerhaltigen Lebensmitteln zu ernähren – doch das eher aus einem anderen Grund (folgt am Ende).

Dennoch ist dies der ultimative Beweis dafür, dass es keine guten oder schlechten Lebensmittel zum Abnehmen gibt und auch, dass Zucker oder Insulin an sich nicht dick macht.

Das australische Paradox

Abschließen möchte ich diesen Beitrag mit einigen sehr spannend und abermals faszinierenden Charts, die auf einen Blick erkennen lassen, wie Unsinnig die Behauptung ist, Zucker und Kohlenhydrate machen dick …

Das australische Paradox beschreibt dabei das Phänomen, dass der Zuckerkonsum in Australien seit den letzten 60 Jahren kontinuierlich abnimmt und die Leute trotzdem dicker und dicker werden.

In diesem Chart sehen wir schön, wie seit den 1960er Jahren der Konsum und auch das Vorhandensein von Zucker und Süßungsmitteln in den Lebensmitteln Australiens stets abnimmt. [9]

In diesem zweiten Chart können wir aber leider auch unschwer erkennen, dass die Zahl an übergewichtigen Menschen dennoch stark ansteigt – und das obwohl der Zuckerkonsum nachweislich immer weiter zurückgeht. [10]

Dies gilt wohlgemerkt sowohl für die Kinder als auch für die erwachsenen Bewohner Australiens (und in der restlichen westlichen Welt sieht es ähnlich aus).

Ein weiterer schöner Chart – und somit ein weiterer offensichtlicher Fehler in der Matrix (bzw. der Low Carb Logik) ist die Entwicklung des Zuckerkonsums in Bezug auf die Zahl der übergewichtigen Menschen in den USA.

Hier finden wir ebenfalls fast identische Resultate und Entwicklungen … die Leute werden dicker und dicker und das obwohl sie weniger und weniger Zucker konsumieren.

Somit lässt sich also eindeutig festhalten, dass Zucker nicht der alleinige Übeltäter in der Ernährung ist und er auch nicht für eine mögliche Gewichtszunahme verantwortlich ist.

Das sollte nun mehr als klar sein …!

Fazit: Low Carb zum Abnehmen ist Quatsch!

Mit Low Carb kann und wird man abnehmen können – vorausgesetzt die Kalorienmenge stimmt. Dies ist das A und O für einen erfolgreichen Fettverlust – und nicht das unnütze Vermeiden von Kohlenhydraten.

Wer jedoch behauptet, man müsse einfach nur die Kohlenhydrate aus seiner Ernährung streichen oder aber mit Low Carb kann man besser abnehmen und bessere Resultate erzielen – der ist leider schlichtweg auf dem Holzweg!

Kohlenhydrate geben uns Athleten die notwendige Power fürs Training, sorgen für volle Glykogenspeicher und ermöglichen so deutlich besser die progressive Überladung unserer Muskulatur in unserem Training. [11]

Das gilt sowohl im Kalorienüberschuss, als auch in der Diät.

Zucker und Kohlenhydraten die Schuld zu geben sind ein lang bekanntest Marketing-Tool, um effektiv Angst zu verbreiten und dadurch die Verkäufe von unsinnigen Bücher und Supplementen voranzutreiben, während die Promoter dieser Methoden die komplette Datenlage willentlich ignorieren.

Der Schlüssel gegen diese Ignoranz heißt Wissen. Wissen aus jahrelanger Praxiserfahrung an sich und diversen Coachees in Kombination mit neusten und relevanten wissenschaftlichen Studien.

Damit du dich in Zukunft nicht länger durch den Kakao ziehen lässt und entspannter und mit mehr Freude deine körperlichen Ziele in der schnellstmöglichen Zeit erreichst, empfehle ich dir an der Ernährung Masterclass teilzunehmen:

==> Die Ernährung Masterclass (Hier Klicken)

Denn auch wenn Zucker alleine nicht der Bösewicht ist, so ist dies dennoch keine Entschuldige dafür, keine smarte und gute Ernährung zu haben …

Super – das war es für diesen Beitrag. Ich hoffe, du konntest bisschen was lernen 🙂

Machst Du noch Low Carb oder lebst Du schon? Lass es mich gerne in den Kommentaren unterhalb wissen!

Nachweise
  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30160554
  2. https://www.researchgate.net/publication/258242414_Dietary_ carbohydrate_and_protein_manipulation_and_exercise_ recovery_in_novice_weight-Lifters
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20091182
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20096034
  5. https://www.medicalnewstoday.com/articles/207071.php
  6. https://www.youtube.com/watch?v=il14X_zKvbA
  7. https://www.nhlbi.nih.gov/health/educational/wecan/healthy-weight-basics/balance.htm
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9094871
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28275129
  10. https://blogs.plos.org/globalhealth/2016/11/three-wins-this-week-for-tackling-obesity/
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22138866

4 Idee über “[Video] Mythos: Ist Low Carb besser zum Abnehmen geeignet?

  1. Oliver K. sagt:

    Hey Sjard,

    Dies war nun der letzte Beitrag den ich gelesen habe und muss sagen man lernt durchaus immer was aus deinen Blogs.

    Danke dir für deine Arbeit in den Artikel und ja ich hab mich natürlich auch (was aber nicht schlimm ist, da man sich ja weiter entwickelt) lange Zeit an Low Carb gehalten und dachte auch das Kohlenhydrate und Zucker der Erzfeind seien.

    Man lernt ja zum Glück nie aus und es gibt immer noch Dinge woran man sich erweitern kann. Das wichtigste ist, zu begreifen das man was falsch macht und es wenn man es richtig machen würde sehr leicht abnehmen könne.

    Mit freundlichen sportlichen Grüßen

    Oliver

  2. Micha sagt:

    Hey Sjard,

    ich war immer ein Befürworter von Low Carb.
    Jahrelange Erfahrung damit gemacht und nichts anderes zugelassen. Allerdings ist es mir nie gelungen wirklich definiert zu werden . Im Gegenteil, die Kraft ging in den Keller und folglich schwand die Muskulatur.
    Dieses Jahr bin ich das Thema anders angegangen. Moderat Protein 2gr, Fett 0,5 gr und KH hoch bis die Zielkalorien erreicht waren.
    Ergebnis: Noch nie ist es mir einfacher gefallen das Fett los zu werden und die Kraftwerte konnte ich auch super halten.
    Daher für mich kommt nichts anderes mehr in Frage.

    Danke für die hilfreichen Tips

      • Karin sagt:

        Hey Sjard!
        Toller Beitrag. Habe mich selbst 6 Monate richtig Low-carb ernährt. War ne heftigen Zeit: Immer Appetit auf KH, nie richtig satt. Deshalb habe ich zugenommen. Fett hat nun mal doppelt so viele kcal wie KH.
        Selbstverständlich sollte ja dein Beitrag kein Ansporn sein sich tonnenweise Süsskram rein zu stopfen. 😉

        LG
        Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.